07. Juni
Film: „Die letzten Männer von Aleppo“
08. JuniFilm: „Für Sama”
28. April 2021
Firas Al-Shater
06. Juni„Zukar“ Lesung und Videokunst mit Firas Alshater
30. April 2021

07. Juni um 17:30 Uhr

im Stream



Zur Anmeldung:


- Mail an: Ivesa Lübben
- Erhalt der Zugangsdaten: 2 Tage vor Ausstrahlung


Auf Grund der internationalen Verlagsrechte, darf der Film nur in Deutschland gesehen werden

F ilm von Feras Fayyad und Steen Johannessen. Der Film beleuchtet das Leben der drei Gründer der Weißhelme Khaled Omar Harrah, Subhi Alhussein und Mahmoud Al Hattar in ihrem Zwiespalt Syrien zu verlassen oder für eine bessere Zukunft zu kämpfen. Die Weißhelme wurden 2013 in Aleppo während der Belagerung als Zivilschutzorganisation von Freiwilligen gegründet. Nach Bombenangriffen und Attentaten eilen sie zu den Unglückstellen und versuchen Verschüttete zu retten – viel zu oft vergeblich. In dem belagerten Teil der Stadt fehlt es an Lebensmitteln, Medikamenten und Verbandszeug, ganze Straßenzüge sind Trümmerlandschaften und russische Kampfflugzeuge bombardieren Krankenhäuser und Schulen.

Mit den drei Männern erleben wir über den Zeitraum von fast zwei Jahren das Leben in Aleppo, die Angst, den Tod und die tägliche Bedrohung in den Straßen der Stadt. Sie kämpfen ums Überleben und um ein Stück Menschlichkeit dort, wo der Krieg zur Norm geworden ist. Sie suchen nach Hoffnung, wo die meisten der Mut schon verlassen hat.
Die Freiwilligenorganisation der Weißhelme wurde 2016 für den Friedensnobelpreis nominiert und mit dem alternativen Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Der Film Die letzten Männer von Aleppo wurde auf dem 2017 Sundance Festival als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. 2018 erhielt er den Katholischen Medienpreis und erhielt einen Emmy Awards als außergewöhnlicher Dokumentarfilm. "

Eintritt: Frei!